· 

TAS for Future

Nachhaltige Projektwoche zum Thema Abfall und Klimawandel

  • Projektwoche in der TAS mit den Umweltpäds erfolgreich abgeschlossen
  • Informationen und Aktionen zu Klimaschutz und Abfall
  • Abschlusspräsentation der Videoclips der Schüler*innen

Unsere Umweltpäds Jana Roes und David Kolkenbrock haben das Thema „Klimawandel und Abfall und was kann jeder persönlich tun“ mit Ernst, aber auch viel Spaß mit den Schülerinnen und Schülern der TAS in der Woche vom 3. bis 7. Juni 2019  bearbeitet.

 

Der Einstieg mit einem „Klimabingo“ und Videos zum Klimawandel weckte schnell das Interesse der Schüler*innen. Sie erkannten rasch die Dringlichkeit des Themas und waren sehr motiviert, selbst für dem Klimaschutz etwas zu tun. Mit einer Rallye zum Thema Abfall konnten sie den Umgang damit in ihrem Schulalltag prüfen. Genauso ging es weiter mit Fragen zum Müllkreislauf und verschiedenen Schwerpunkthemen wie Plastik, Mikroplastik, Lebensmittelverschwendung, Zigaretten und den wichtigen Strategien zur Müllvermeidung, den 6 R’s (rethink, reuse, recycle, reduce, refuse, repair).

 

Das erarbeitete Wissen nutzten die Schüler*innen um eigene Ideen zu entwickeln, die sie bei unterschiedlichen Aktionen in ihrer Schule und deren Umgebung durchführen konnten, wie beispielsweise „Müll am Rhein", „Kreativaktionen zu Zigaretten in der Schule", „Informationsvideo zum Müll – lokal und global" und „Basteln von Hinweisschildern für Mülleimer vorm Schulgebäude". Alles wurde mit Smartphones gefilmt, dann überarbeitet, geschnitten und als Video zu Recht mit Stolz zum Abschluss der Projektwoche präsentiert.

 

Schüler*innen und Schulleitung waren sich einig, dass sie sich weiter mit dem Thema Abfall beschäftigen werden.

Gesammelte Zigarettenkippen. Hochgiftig!
Gesammelte Zigarettenkippen. Hochgiftig!
 Blick auf die Genovevastraße an der TAS. Zigarettenkippen auf der Straße.
Blick auf die Genovevastraße an der TAS. Zigarettenkippen auf der Straße.
Die Umweltpädagogin Jana Roes informiert ihre Gruppe.
Die Umweltpädagogin Jana Roes informiert ihre Gruppe.
Arbeitskreis in der TAS.
Arbeitskreis in der TAS.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0